Rufen Sie uns an
0041712236612
Seite teilenzur Mobilversion

Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes, Mastdarms und Afterkanals

Ultraschalluntersuchungen

Mit Ultraschall können Tumore, Gefässanomalien, Flüssigkeitsansammlungen und die genaue Konfiguration der meisten Organe festgestellt werden. Gerade die Organe des Bauches lassen sich mit dieser ungefährlichen Untersuchungsmethode ausgezeichnet darstellen. Ultraschall-Untersuchungen sind praktisch risikofrei, weil dabei keine gefährlichen Strahlen ausgesendet werden. Es können somit akute Erkrankungen z.B. der Gallenblase, akute Blinddarmentzündung und Darmentzündung entdeckt und die notwendige Therapie eingeleitet werden.

Untersuchung des Bauchraumes

Der Bauchraum wird bei Bauchbeschwerden und zur Vor- oder Nachsorge bei Krebserkrankungen untersucht.

Anale Endosonographie

Die Ultraschalluntersuchung des Mastdarms und Afterkanals, die sog. Anale Endosonographie, kommt bei Stuhlinkontinenz, analen Fisteln oder Abszessen und unklaren analen Schmerzen zum Einsatz. Die Endosonographie wird ausserdem bei der Erstdiagnostik bei Mastdarm- und Afterkanalkrebs und gegebenenfalls auch in der Nachsorge angewandt. Eine dünne Ultraschallsonde wird hierbei über den After in den Darm eingeführt. Vor der Untersuchung muss der Mastdarm mit einem kleinen Einlauf gereinigt werden. Die Untersuchung ist in der Regel nicht schmerzhaft.