Rufen Sie uns an
0041712236612
Seite teilenzur Mobilversion

Afterriss/Analfissur

Was ist ein Afterriss?

Bei einer Überdehnung des Afterkanals, zum Beispiel durch harten Stuhlgang, kann es zu einem Einriss in der empfindlichen Afterhaut kommen. Dies bezeichnet man als Analfissur. Bei und nach der Stuhlentleerung verursacht dieser extreme Schmerzen, die stundenlang andauern können. Hellrotes Blut ist oft auf dem Stuhl oder auf dem Toilettenpapier zu finden.

Ursachen von Analfissuren

Die Ursachen liegen meist in sehr festem Stuhlgang, es kann aber auch an Durchfall oder Entzündungen der Afterregion und des unteren Mastdarms liegen. Eine akute Fissur hängt meist mit veränderten Stuhlgewohnheiten zusammen. Chronische Fissuren (länger als ein Monat) sind entweder durch seltene Stuhlentleerung, hohen Schliessmuskeldruck oder ein anderes medizinisches Problem begründet.

Behandlung der Fissur

Die akute Fissur heilt in 90 Prozent der Fälle ohne Eingriff aus. Ziel ist es, den Stuhl zum Beispiel mit Quellstoffen, Stuhlweichmachern und vermehrter Flüssigkeitszufuhr weich zu machen, um eine Verstopfung zu verhindern. Bei einer chronischen Fissur kann eine zusätzliche Behandlung erforderlich werden. Falls die Analfissur nicht ausheilt, kann eine chirurgische Intervention nötig sein.