Rufen Sie uns an
0041712236612
Seite teilenzur Mobilversion

Analthrombose

Was ist eine Analthrombose?

Hierbei handelt es sich um eine schmerzhafte Schwellung am Afterrand, die meist plötzlich, ohne ersichtlichen Grund auftritt. Die Schwellung wird hervorgerufen durch ein Blutgerinnsel in einer Vene am After. Sie wird oft mit Hämorrhoiden verwechselt, Analthrombosen bluten aber nicht. Thrombosen treten häufig akut nach dem Sitzen auf kalten Flächen, nach körperlicher Anstrengung oder bei Frauen während der Periode auf.

Behandlung der Analthrombose

Analthrombosen bilden sich meist nach wenigen Tagen oder Wochen von selbst zurück. Spezielle Salben können in leichteren Fällen den Rückgang der Thrombose beschleunigen. Bei starken Schmerzen können schmerzlindernde Salben mit Lokalanästhetika verwendet werden.

Operativer Eingriff

Ein operativer Eingriff ist in der Regel nicht notwendig. Eine Operation wird nur vorgenommen, wenn die Schmerzen unerträglich sind oder der Thrombus zu platzen droht oder bereits geplatzt ist und eine Infektion droht. Der Eingriff wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Die Nachbehandlung erfolgt mit Sitzbädern und Salbenanwendungen.