Rufen Sie uns an
0041712236612
Seite teilenzur Mobilversion

Afterkrebs (Analkarzinom) & Tumore oder Geschwülste

Das Analkarzinom ist ein bösartiger Tumor des Analkanals oder Analrandes (After). Es handelt sich hier um eine sehr seltene Erkrankung. Viele der Betroffenen sind über 50 Jahre alt. Einige Risikogruppen sind häufiger betroffen als der Durchschnitt der Bevölkerung. Ein Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Papilloma-Virus kann gelegentlich hergestellt werden.

Symptome des Analkarzinoms

Analkarzinome können in einem frühen Stadium entdeckt werden, da die Stellen leicht von aussen einsehbar sind. Symptome sind Blutungen aus dem Mastdarm oder Anus sowie Fremdkörpergefühl und Juckreiz am After. Es kann zu Schmerzen kommen und zur Änderung von Stuhlgewohnheiten (mehr oder weniger Stuhlentleerung). Manche dieser Symptome sind aber auch Zeichen für eher harmlose Erkankungen, wie z.B. Hämorrhoiden.

Analkarzinome behandeln

Die Diagnose wird durch Inspektion und Entnahme einer Gewebeprobe gestellt. Bestätigt sich die Diagnose Krebs erfolgen weitere Untersuchungen, um Fernabsiedlungen (Metastasen) auszuschliessen und das lokale Ausmass der Krebserkrankung einzugrenzen (MRT des Beckens, Röntgen oder CT der Lunge, Ultraschall oder CT des Bauchraumes).
Sehr kleine Tumore lassen sich häufig komplett chirurgisch entfernen, ohne grosse Verletzung des Schliessmuskels. Bei grösseren Tumoren und Tumore im Inneren des Analkanals wird mit einer Kombination aus Chemotherapie und Bestrahlung behandelt.

Tumore, auch Geschwülste genannt, die an der Haut bemerkt werden( z.B. Dornwarzen, Fettgeschwülste, Muttermale ….) können in unserer Praxis ambulant entfernt und anschließend zur Untersuchung eingeschickt werden. Dabei will man die in Einzelfällen vorkommende bösartige Entartung ausschließen.