Rufen Sie uns an
0041712236612
Seite teilenzur Mobilversion

Fisteloperationen / Analabszess

Abszessspaltung / Fistelfreilegung

Ein Abszess am After (Analabszess) muss operiert werden. Die Abszesshöhle wird hierbei meist in Vollnarkose geöffnet, damit der Eiter abfliessen kann. Die Öffnung sollte nicht zu klein sein, damit eine ausreichende Drainage für einige Tage gewährleistet ist. Es erfolgt eine Untersuchung des Enddarms, um eine zugrundeliegende Analfistel zu identifizieren. Wird ein Fistelgang gefunden, dann kann dieser in der gleichen Sitzung gespalten oder durch eine Silikondrainage markiert werden. Über einen Zeitraum von 4-6 Wochen heilt die Wunde ab.

Fistelspaltung

Die Fistel wird gespalten, dies ermöglicht einen optimalen Zugang auf den Fistelverlauf. Dann wird das Fistelgewebe vollständig ausgeschnitten. Die durchtrennte Schliessmuskelfunktion kann durch Nähte wieder verschlossen werden. Die offene Wunde heilt über 4-6 Wochen.

Fisteldrainage

Eine lockere Fadendrainage mit einem dünnen Silikonschlauch ist eine Massnahme, mit der die akute Entzündung der Fistel bis zu einer definitiven Operation zum Abklingen gebracht werden kann. Das Sekret kann entlang der Drainage abfliessen, die Bildung von Eiter wird verhindert.

Plastische Operationsverfahren

In schwierigen Fällen ist es sinnvoll, die Reparation durch Eigengewebe, z.B. Muskel-Fettgewebe vom Damm, zu verstärken.